Archiv der Kategorie: DFV Offenbach am Main

Euer Ansprechpartner ist Norbert Müller via E-Mail dfv-offenbach@freidenker.org.

Jahresabschlussfeier der Freidenker Hessen

In diesem Jahr wird unsere Jahresabschlussfeier wieder in den Räumen des Serbischen Kulturzentrums stattfinden.
Wie alljährlich wollen wir mit einem kleinen Kulturprogramm die Gäste unterhalten, wobei die Teilnehmer des Abends gern eigene Beiträge einbringen können.
Wir freuen uns auf ein volles Haus und eine gelungene Jahresabschlussfeier. Wer sich mit einem Beitrag zum Kulturprogramm beteiligen möchte, melde sich bitte bei einem der Vorstandsmitglieder, damit wir ihn in unser Programm aufnehmen können. Wir bitten darum, die Beiträge entsprechend kurz zu halten, da Andere sich auch noch einbringen möchten.
Es gibt wie immer ein kaltes Buffet zu einem Preis von 10 €
Anmeldungen bitte an:

Norbert Müller, Lichtenplattenweg 21
63071 Offenbach
nor.mueller@onlinehome.de

Die Zerstörung der Vernunft im gegenwärtigen Schulsystem

Referent: Dr. Gerhard Steinl (Frankfurt)
Thema: Die Zerstörung der Vernunft im gegenwärtigen Schulsystem

Am Samstag, den 04.02.2017, von 11:00-15:30 Uhr

Offenbach am Main, Volkshochschule, Berliner Str. 77

Kurs-Nr: G1408, Gebühr: 9,00 EUR und 7,00 EUR ermäßigt

Was ist im gegenwärtigen Schulsystem aus dem Vernunftanspruch des emanzipatorischen Bürgertums im ausgehenden 18. Jahrhundert geworden? Dazu soll die Schulgeschichte seit den preußischen Reformen bis heute genauer beleuchtet werden. Ausgehend von den Überlegungen Kants und dessen didaktischer Übersetzungen seitens der Brüder Snell (in Nassau) und Karl Jachmanns (im Conradinum zu Jenkau bei Danzig) wird die Entsorgung Kants über den Herbartianismus des 19. Jahrhunderts behandelt, ebenso die entsprechenden Schulreformen des deutschen Imperialismus, die Rücknahme der Weimarer Schulkonferenz von 1920 durch das NS-Regime, die Restauration in den 1950er Jahren und die überaus erfolgreichen Versuche der in beinahe allen Parteien wirkendenen Neokons, die in den 1970er Jahren erfolgten Schulreformen zurückzunehmen.

Anhand einiger exemplarischer Unterrichtseinheiten (namentlich der Fächer Ethik und Politische Wissenschaften) soll mit konkreten Beispielen die gegenwärtig stattfindende Zerstörung der Vernunft nachgewiesen werden. Dabei wollen wir uns nicht auf die Bilanzierung von Fehlern beschränken, sondern anhand der originär Marx’schen Ideologiekritik die Ursachen in den gesellschaftlichen Bedingungen reflektieren.

Überlegungen über die Forderungen zu einer fortschrittlichen Schulpolitik sollen die Veranstaltung abschließen.

Anmeldung erbeten:

VHS-Offenbach, Berliner Str. 77, Kurs G 1408

Monika Krotter-Hartmann, Schillstr. 7, 63067 Offenbach mkh@freidenker.de

Erich Schaffner spielt „Die letzten Tage der Menschheit“ von Karl Kraus

Am 5. September findet die nächste gemeinsame Kulturveranstaltung der Freidenker gemeinsam mit dem Heinrich-Hein-Club Offenbach statt.

Karl Kraus sagte über sein zwischen 1915 und 1922 entstandenes Dramenstück: „Theatergänger vermöchten ihm nicht standzuhalten“. Tatsächlich hätte auch der enthusiastischste Theatergänger vor 200 Szenen und 500 Schauspielern kapituliert, Erich Schaffners Bühnenversion amüsiert dagegen seine Zuschauer.

Auf 30 Szenen gekürzt, versteht es der Schauspieler das vom Ersten Weltkrieg handelnde Werk von Karl Kraus mit seiner ganzen Ironie und Bitterkeit auf der Bühne darzustellen, was bei der thematisierten Unmenschlichkeit und Absurdität des Krieges eine Herausforderung ist. Nicht zuletzt durch seine musikalischen Einlagen versteht es Erich Schaffner Gesellschaftskritik amüsant zu päsentieren und auch den nicht so standhaften Theatergast von seiner Kunst zu überzeugen.erich

Der faszinierende Schauspieler wechselt Kostüme, singt Soldaten- und Arbeiterlieder, trötet Marschlieder, ändert in seiner Stimmfarbe und Mimik seine Rollen, wenn er einen Wiener, einen Berliner oder auch eine Frauenrolle spricht.

___________________________________________________________________________