Die Welt und der Rest – Klaus Hartmann bei Dr. Seltsam

Folgender Beitrag wurde übernommen von der Neuen Rheinischen Zeitung:

Antimarxistischer “Internationalismus” ist eine ebenso perverse Denke bzw. Begriffsentwendung wie das Kriegführen für den Frieden (auch als “Fucking for Virginity” bezeichnet). Die Altkriegslasten verdankt “die Welt” jüngst dem Duo Obama/Clinton. Der 45. Präsident der USA Donald Trump erhält keine Vorschußlorbeeren – im Gegenteil. Sein Milliardärskollege (Klaus Hartmann: der Philanthrop) George Soros, der eine Armada sozialer Akteure finanziert, so auch das “American Friends Service Committee” AFSC, das zu Anti-Trump-Protesten, einer CHALLENGING TRUMPISM CONFERENCE – JAN. 22″ in Washington aufruft, basiert auf einer 100prozentigen Soros-Finanzierung (http://www.discoverthenetworks.org/viewSubCategory.asp?id=1237). Die in Deutschland aufrufenden Anti-Trump-Akteure berufen sich direkt auf Joseph Gerson, den “Director of AFSC’s Peace and Economic Security Program”. Im Gespräch mit Dr. Seltsam bleibt der Vorsitzende des Deutschen Freidenker-Verbandes Klaus Hartmann – wie gewohnt – nicht an der Oberfläche. Spannende Reality-Unterhaltung, (ausschnittweise) konzentriert auf die interatlantischen Beziehungen. Gewürzt mit einer Portion Satire!

//